Patin des Kinderbuchhauses

Die Patin des Kinderbuchhauses ist die bekannte Illustratorin Sabine Wilharm.

© Achim Liebsch/Hamburg

Das Kinderbuchhaus – ein pulsierendes Feld mit offenen Rändern. Das ist das Schöne daran: Besucher werden Teilnehmer. Dadurch lebt das Haus und wächst. Lesen funktioniert ja selber nur durch Teilnehmen, das Lesen von Büchern und auch das Lesen von Bildern, die ihre eigene Sprache haben.
Wer nicht teilnehmen kann, weil er es nicht lernen konnte, dem öffnen sich diese Welten und Ideen nicht, die uns flexibler, emphatischer und bereiter zur gegenseitigen Verständigung machen können. Das geschlossene Buch kann abschrecken, es muss eine Verführung geben, durch die sich zeigt, dass sich die Mühe lohnt. An dieser Verführung arbeitet das Kinderbuchhaus, immer wieder, Monat für Monat. In dieser Arbeit gibt es Vielfalt und Stetigkeit, Wiedererkennbares und Neues. Entwicklung ist die Parole, nicht Sturmangriff. Dafür braucht es einen langen Atem neben dem Enthusiasmus, und noch einiges mehr, zum Beispiel, bah pfui!, Geld und auch Anerkennung, das wird manchmal vergessen. Ich bin gern Patin eines so lebendigen Ortes und fühle mich geschmeichelt, dass ich dazu aufgefordert wurde.
Die Möglichkeiten, die dort geboten werden, nehme ich nicht wahr, meine Arbeit lässt mir die die Zeit nicht, aber es würde mich ebenso wie Kinder bereichern und mir einen Raum bieten für Experimente und Spiel, für das Ausprobieren und Finden. Ich weiß inzwischen, wie wichtig es ist, in das Denken und Fragen, in den angstfreien Austausch mit anderen zu kommen, denn es befreit von den inneren Verboten und Grenzen, es gibt einem die Lust und den Mut, etwas Eigenes zu entfalten. Deshalb wünsche ich dem Kinderbuchhaus ein langes, reiches Leben und seinen Mitarbeiterinnen einen tragfähigen, verlässlichen materiellen Unterbau und – sehr wichtig – Anerkennung.

Sabine Wilharm lebt als freiberufliche Illustratorin bei Hamburg, wo sie 1976 ihren Illustrationsabschluss bei Siegfried Oelke und Wilhelm M.Busch gemacht hat. Sie arbeitet im Kinder- und Erwachsenenbereich für Buchverlage und Zeitschriften.
Ihre Bilder betonen eher das Zeichnerische als das Malerische und haben in der Behandlung der Figuren einen Hang zur Überzeichnung und Ausdrucksbetonung. Schräge Perspektiven gehen mit einer Vorliebe zur Räumlichkeit zusammen.
Die allgemein bekannteste Arbeit ist sicher die Umschlaggestaltung der Harry Potter-Bücher für den Carlsen Verlag.

Kurzvita:
1976 Abschluss Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg, Fachbereich Illustration, seitdem freiberuflich tätig, zur Zeit hauptsächlich im Kinderbuchbereich
1984-09 div. Lehraufträge FH Gestaltung Hamburg für Illustration und freies Zeichnen
ab 2000 verschiedene Ausstellungen von Illustrationsarbeiten

Weitere Informationen zu Sabine Wilharm finden Sie auf: www.s-wilharm.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.