Ausstellungen

Einfach ligneal!
Ole Könneckes Bildergeschichten

© Ole Könnecke, Sport ist herrlich. Hanser Verlag, 2017.

Illustration aus © Ole Könnecke.
Sport ist herrlich. Hanser Verlag, 2017.

Lola und Anton, Lester und Bob – seit fast 30 Jahren begleiten uns Ole Könneckes Figuren und ihre Abenteuer. Mit nur wenigen Strichen bringt Ole Könnecke die Charaktere, Launen und Herausforderungen seiner Protagonisten auf den Punkt. Unzählige Bildergeschichten für Kinder sind entstanden, fast allen hat er eine Zusatzbildspur für die erwachsenen Vorleser beigefügt. Mit der für seinen Zeichenstil charakteristischen klaren schwarzen Linie sehen wir ihn in der Tradition eines Hergé mit Tim und Struppi und eines Charles M. Schulz mit Charlie Brown und den Peanuts. Jede mit Bleistift, Füller oder Feder gezeichnete Linie hat die für Ole Könnecke typische Prägnanz, die ihn berühmt gemacht hat. Unverwechselbar ist Ole Könneckes Humor, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen zum Lachen bringt. Die Ausstellung im Kinderbuchhaus zeigt den künstlerischen Werdegang Ole Könneckes von den Anfängen bis hin zu den aktuellen Arbeiten, inklusive zahlreicher Skizzen und Veröffentlichungen.

Ole Könnecke gehört zur Gruppe der Hamburger Illustratoren und Illustratorinnen, die weit über die Grenzen der Stadt bekannt sind und den Ruf Hamburgs als Bilderbuchhauptstadt begründen. In Göttingen geboren und teilweise in Schweden aufgewachsen, lebt und arbeitet er mit nur kurzen Unterbrechungen in Hamburg. Vor beinahe 30 Jahren machte ein gewonnener Wettbewerb den damaligen Germanistikstudenten zum Illustrator. Seitdem verging kaum ein Jahr ohne neues Buch – viele davon ausgezeichnet. Inzwischen hat er mehr als 30 Bücher veröffentlicht, zahlreiche weitere illustriert und sich außerdem einen Namen als Übersetzer aus dem Schwedischen gemacht.

………………………………………………………………………………………………………………………………….

Dauerausstellung – Planet Willi

Willi kommt von einem anderen Planeten. Da ist einiges anders als bei uns auf der Erde. Deswegen ist es manchmal schwierig für Willi, sich bei uns zurechtzufinden. Aber er liebt das Leben auf der Erde sehr und wir Erdenmenschen können noch viel von Willi lernen.
Birte Müller, Illustratorin, Autorin und Mutter von Willi, vermittelt das Thema Andersartigkeit und Behinderung ganz natürlich. In ihrem Buch erzählt Birte Müller mit starken Bildern und Worten von ihrem Sohn Willi und seiner Welt. Und dabei verstehen wir, wie Willi den Alltag auf einer Erde voller Menschen mit Normal-Syndrom erlebt.

Wir zeigen die Bilder aus Birte Müllers „Planet Willi“ in einer Dauerausstellung. Zu finden sind sie in der Fayencen-Ausstellung des Altonaer Museums.
Buchwerkstätten, speziell für Schulklassen und interessierte Gruppen, begleiten die Ausstellung – rufen Sie uns dazu sehr gern an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.