Ausstellungen

Mein Bild von Georgien

Künstlerische Reflektionen über ein Land
und seine Kultur

Green Mountain © Tatia Nadareishvili

Das Kinderbuchhaus im Altonaer Museum ist bis Ende Juni eine Station des Projekts »Mein Bild von Georgien«. Wir präsentieren die eindrucksvollen Statements der elf jungen georgischen KünstlerInnen in einer um Bücher, Originale und Artefakte erweiterten Ausstellung im Kinderbuchhaus. Begleitend zu den Bildern der georgischen KünstlerInnen bieten wir Bücher für große und kleine Menschen, die das Land Georgien anschaulich werden lassen. Das sind Kinderbücher, aber auch Kochbücher oder Fotoreportagen und Bücher über die georgische Schrift und andere Schriftkulturen.
Wir stellen Skizzen und Illustrationen aus, die wir auf der Buchmesse in Frankfurt von den beteiligten KünstlerInnen erhalten haben, um auch den Entstehungsprozess der Bilder für unsere BesucherInnen anschaulich werden zu lassen.

Von Marika Lapauri-Burk vom deutsch-kaukasischen Kulturverein LILE e.V. in Hamburg haben wir ein schönes Objekt für unsere Ausstellung erhalten: Eine georgische Schreibmaschine.

Die georgische Schrift ist UNESCO Weltkulturerbe und für die GeorgierInnen ein wichtiges Movens der Identitätsbildung nach langer Fremdbestimmtheit.

Ist Schrift und das jeweils individuelle Aneignen von Schrift durch das Individuum kulturell identitätsstiftend? Was meint Handschrift heute in unserer digitalen Gesellschaft, die zugleich auch Migrationsgesellschaft ist?
Zu diesen und auch zu anderen Themen, wie Mythos, Märchen, fremde Welten, Heimat und neues Zuhause haben wir Bücher, Bilder und Werkstattangebote zusammengestellt. Inspiriert durch unsere Neugierde auf ein bis vor kurzem noch so fernes Land: Georgien.

………………………………………………………………………………………………………………………………….

Dauerausstellung – Planet Willi

Willi kommt von einem anderen Planeten. Da ist einiges anders als bei uns auf der Erde. Deswegen ist es manchmal schwierig für Willi, sich bei uns zurechtzufinden. Aber er liebt das Leben auf der Erde sehr und wir Erdenmenschen können noch viel von Willi lernen.
Birte Müller, Illustratorin, Autorin und Mutter von Willi, vermittelt das Thema Andersartigkeit und Behinderung ganz natürlich. In ihrem Buch erzählt Birte Müller mit starken Bildern und Worten von ihrem Sohn Willi und seiner Welt. Und dabei verstehen wir, wie Willi den Alltag auf einer Erde voller Menschen mit Normal-Syndrom erlebt.

Wir zeigen die Bilder aus Birte Müllers „Planet Willi“ in einer Dauerausstellung. Zu finden sind sie in der Fayencen-Ausstellung des Altonaer Museums.
Buchwerkstätten, speziell für Schulklassen und interessierte Gruppen, begleiten die Ausstellung – rufen Sie uns dazu sehr gern an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.