Was macht eine Jungen/einen Mann aus? – Sie mögen keine Barbies, oder?

Eine ganz besondere Runde hat sich dieses Mal zum Philosophieren zusammen gefunden.
10 Jungen der Max-Brauer Schule sind zu Besuch in das Hamburger Kinderbuchhaus gekommen, um gemeinsam mit der Philosophin Kristina Calvert und dem Schauspieler Frank Puchalla über männliche Rollen nachzudenken.

Was ist eigentlich typisch Mann/Junge?

Als Gedankenanstoß wirken die vielen Bilder der Ausstellung „Junge! Junge!“. Welche der gezeigten Figuren sind denn typisch Junge?

Na, zum Beispiel sind „Rico und Oskar“ welche. Und warum sie das sind ist gar nicht so einfach zu fassen. Klar ist, so wie sie aussehen, können sie bestimmt keine Mädchen sein.

Irgendwie sehen sie „cool“ aus. Sie könnten sagen: „Ich kann alles, ihr könnt nix!“

Das führt zu weiteren Diskussionen unter unseren Besuchern. Einer der Jungs kennt auch ein Mädchen, das so ist.

Ist also alles nur Klischee? Oder sind Jungen und Männer doch handwerklicher, stehen sie mehr auf elektrische Geräte, führen sie eher Kriege?

Es gibt viele Bilder von männlichen Rollen, die aber dann doch nicht komplett zu verallgemeinern sind. Irgendwie schließen diese Bilder vom männlichen Verhalten die Frauen nicht aus. Die könnten so etwas auch machen…

Vielleicht kann die Schauspielerei helfen. Schließlich spielt man doch nur die verschiedenen Rollen.

Also werden die 10 Jungen zu Skulpturen, die typisch männliche Posen zeigen.
Aber auch hier zeigt sich: Nichts ist eindeutig.

Außer vielleicht: Alle Jungen haben etwas dazu beizutragen, wie etwas noch eindeutiger, noch männlicher, noch besser aussehen könnte. Eine Ahnung davon, was typisch ist, gibt es also doch?

Wir wissen es nicht! Aber wir diskutieren gerne noch weiter zu dem Thema.

Dieser Beitrag wurde unter Überblick Programm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.