Der zweite Tag mit den Reporterkids im Kinderbuchhaus

Fragen über Fragen. Die Reporterkids fühlen den Jungs der ausgestellten Illustrationen richtig auf den Zahn.

Kreativ und mit viel Einfallsreichtum beginnt der Tag im Kinderbuchhaus, als die Reporterkids zusammen mit Alina Gregor erproben, wie man seinen Namen anders sprechen kann. Mal flüsternd, mal piepsend, mal blechern treten sie auf die Bühne.

Mit ihren Reporterheften ausgestattet stürzen sich die Kinder anschließend auf die Aufgabe des Tages: Befragt die Jungen, die auf den Illustrationen der Ausstellung zu sehen sind. Oder fragt die Illustratoren etwas zu der Art und Weise, wie die Bilder gestaltet sind und sammelt die Fragen in euren Notizheften.

Zum Schluss haben sich die Reporter so viele Fragen überlegt, dass zwei große Pinnwände nicht ausreichen, um sie alle zu sammeln. Viele fragen die Jungs nach ihren Gefühlen „Wieso lachst du?“, „Wieso bist du so traurig?“. Aber auch nach den Geschehnissen in den Illustrationen wird sehr genau gefragt.

Mit so viel tollem Material ausgestattet können die Kinder beim nächsten Mal ihr erstes eigenes Interview entwerfen, wenn es wieder heißt: Die Reporterkids im Kinderbuchhaus.

Dieser Beitrag wurde unter Reporterkids veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.