Vattenfall Lesetage im Hamburger Kinderbuchhaus

Wozu braucht man ein „O“? Und was kann das „A“?

Gut 100 Kinder haben im Rahmen der Vattenfall Lesetage die Lesung von Mathias Jeschke im Hamburger Kinderbuchhaus im Altonaer Museum besucht.

Neben Gedichten aus dem Buch „Wie das Wiesel dem Riesen den Marsch blies“ stand vor allem das Bilderbuch “Der Wechstabenverbuchsler“ im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Mathias Jeschke begeisterte alle großen und kleinen Zuschauer mit seinen lebendigenDer Wechstabenverbuchsler Beiträgen. Das „A“ und das „O“ hatten genauso ihren Auftritt wie auch Nina, die die Geschichte von Herrn Beckermann, dem Wechstabenverbuchsler erzählte.

Und wussten die Hamburger Zuschauer was „Schweinebaumeln“ ist? Natürlich!
Der in Süddeutschland lebende Autor freute sich sichtbar darüber, denn – so erzählte er – nicht alle Kinder kennen dieses Wort.
Ach, dann sollen die das Turnen an der Stange eben in Süddeutschland einfach auch mal „schweinebaumeln“ nennen. Und nun aber bitte ganz schnell wieder weiter lesen.

Am Tag 2 der Vattenfall Lesetage nahm der Autor Gernot Griksch die gut 80 Besucher im Hamburger Kinderbuchhaus mit in das Tal der Buchstabennudeln.

In Erwartung von „Action-“, „Fun-“, „Winning Farm Holidays-“ oder „Star-“ Ferien machen sich fünf ganz unterschiedliche Kinder in dieser spannenden und vor allem sehr komischen Geschichte auf die Reise. Begleitet werden sie von drei herrlich verschrobenen (Kimono-) Schwestern. Oder vielleicht doch nicht?

Nach gut einer Stunde blieb das Ende der Geschichte natürlich offen. Gerne wären die begeisterten und kichernden Zuhörer noch geblieben: „Soll ICH vorlesen?“

So gab es aber noch die Gelegenheit Fragen zu stellen, Neues zu erfahren (über das neue Buch z.B.) und vor allem noch Autogramme vom Lieblingsautor zu bekommen – einige Fans bekamen sie sogar auf die Hand …

Dieser Beitrag wurde unter Überblick Programm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.