Boy’s day im Hamburger Kinderbuchhaus

Ich kannte vorher so etwas wie „slamen“ gar nicht …
Zum Boy‘s Day trafen sich 17 junge Neu-Poetry-Slamer im Alter von 10 bis 16 Jahren im Hamburger Kinderbuchhaus, um gemeinsam mit dem bekannten Slam Poeten Kersten Flenter Einblicke in neue Bereiche  – der Poesie nämlich – zu bekommen.

Nach einer spannenden Einführung ging es gleich ans Werk: das Schreiben eigener poetischer Texte.

In nur einer Stunde entstanden Werke zu Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln, einem Fußballspiel, zu Dora oder zu langweiligen Fernsehsendungen.

Neben dem Texten selbst ging es außerdem darum, selbst auf der Bühne zu stehen und sein Geschriebenes zu „performen“.

Es war eine schöne Stimmung, alle hörten einander gebannt zu und gaben hinterher ihre Bewertungen ab.

Jeder zollte dem Anderen seinen Respekt. Wir waren begeistert von den kreativen Jungs wie auch von ihrer Art miteinander umzugehen.

 

Die aktuellen Boy‘s Day Poetry Slamer Gewinner des Hamburger Kinderbuchhauses heißen übrigens Lennard und Lukas.

Ich wach‘ auf, durch meinen Wecker, hau drauf.
Steh auf, geh raus, der Bus fährt vorbei, und ich lauf.
Ich geh wieder nach Haus, raste fast aus.
Keiner da, alles klar.
Ich nehm‘ den nächsten Bus, in der Schule angekommen, erste Stunde schluss.
Der Lehrer gibt mir einen Strich, das ist üblich für mich,
das glaub‘ ich doch nich‘.
Der Lehrer wird laut, halber Tag versaut.
Ich pack aus, mein Stift, mein Füller, mein Spitzer, mein Radierer, mein Heft, mein Buch, mein Block.
Stoooop!

Lennard und Lukas

 

Dieser Beitrag wurde unter Überblick Programm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.